Funktionskreis Gallenblase

Meridianeigenschaften

Synonyme:  –
Folge:
3. Umlauf
Qualität: Yang
Energieflußrichtung: von oben nach unten
Hauptentwicklungsphase: Jugend
Element:
Holz
Organzeit: 23:00 – 1:00 Uhr
Tierqualität: Ratte
Organe: Augen, Ohren
Staatsmetapher:
General

Themen

  • seelisches und körperliches Gleichgewicht
  • Koordination aller Organe und Funktionen
  • Überblick
  • Entscheidungen treffen und umsetzen
  • Verantwortung tragen
  • Kopf-Bauch-Koordination, Balance der Lateralität

Diagnostische Hinweise

  • Aurikulodiagnostik: Lateralitätsinstabilität
  • Hypermobilität der Gelenke
  • Schwaches Bindegewebe v.a. im Bauch- und Hüftbereich (Gürtelgefäß!)

Hinweisende Aussagen:

  • „Das mache ich später, morgen oder eher übermorgen“
  • „Das mache ich lieber schnell selber, dann weiß ich wenigstens, das es richtig gemacht ist“ (Delegationsunfähigkeit)
  •  

Konstitutionelle Schwäche

Ursachen:

Folgen:

  • Entscheidungsschwäche
  • Angst vor Verantwortung
  • ängstliches, zaghaftes Verhalten
  • Sturheit
  • unklare Händigkeit
  • zu sehr Kopf- oder Bauchmensch
  • Neigung zur Verpannung v.a. der seitlichen Schulter-, Nacken- und Halsmuskulatur
  • Neigung zu Kopfschmerz / Migräne

erworbene Störungen im Gallenblasen-Meridian

Mögliche Symptome

Schwäche im Gallenblasen-Meridian

  • Entscheidungsschwäche
  • Feststecken in Denkmustern und Handlungsschleifen
  • Zögern, Zaudern, „Aufschieberitis“ (Prokrastinieren)
  • Schwäche der Halsmuskulatur → leicht beeinflußbar, Übernehmen der Meinung anderer, willensschwach
  • innerer Druck wächst (manchmal bis einem die Ohren pfeiffen → Tinnitus)
  • innere Zerissenheit, Kopf sagt anders als das Bauchgefühl
  • Konzentrationsprobleme beim Lesen u./o. Schreiben oder Ungeschicklichkeit in der Feinmotorik, da sich die Hirnhälften nicht über die Händigkeit einig sind
  • Koordinationsstörungen
  • Schwindelgefühl, Gleichgewichtsstörungen

Überaktivität im Gallenblasen-Meridian

  • sich für alles und jeden verantwortlich fühlen
  • Überlastung, Überforderung
  • zu starke Fokusierung bis zum Tunnelblick, Engstirnigkeit, Sturheit
  • Unfähigkeit, Kritik anzunehmen, Fehler einzugestehen, den Kurs zu ändern
  • bei geringster Konfrontation „Gift und Galle spucken“
  • alles selbst machen, nicht deligieren können, viel machen, Obermacher, um an der Macht zu bleiben → workaholic, Überlastung → Burnout
  • erstarren auf geistiger und körperlicher Ebene (Sturheit und Muskelverspannung, steifer Hals = eingeschränktes Sichtfeld) → kein Weiterkommen im Leben → Erstarrung bis zur Versteinerung (Gallensteine!)

Krankheitsbilder

Diese Krankheitsbilder haben oft eine Störung im Dreifachen-Erwärmer-Meridian als (Mit)Ursache:

  • Gallensteine
  • Ohrgeräusch (Tinnitus)
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Schwindel (Schwankschwindel)
  • einseitige Schulterschmerzen
  • Rückenschmerzen (v.a. einseitige o. seitenbetonte), „Hexenschuß“
  • Hüftschmerzen
  • Migräne
  • Schlaganfall
  • Burnout

mögliche (Mit-)Ursachen

Diagnostik

  • Muskelsteifheit und eingeschränkte Beweglichkeit in Nacken-, Schulter und Hüftregion

Den Perikard-Meridian ausbalancieren

Grundlagen

  • Kann ich gut Entscheidungen treffen?
  • Kann ich gut Verantwortung übernehmen?
  • Kann ich gut deligieren und Verantwortung übertragen?
  • Kann ich entschlossen und bestimmt handeln?
  • Kann ich auf Kof und Bauch gleichermaßen hören?
  • Bin ich fähig, Risiken einzugehen?
  • Bin ich stur und hartnäckig?
  • Pausen, Urlaub und Auszeiten einbauen
  • Entspannungsverfahren lernen, üben und nutzen
  • Zeichen der Überlastung erkennen, ernst nehmen, Hilfe holen und annehmen

streßfreie regelmäßige Bewegung

Selbstfürsorge

Lerne, richtig parasympatikusaktivierend zu atmen (PAA) und verbinde dies mit einer kurzen Meditation.
Übe dies tählich einige Minuten und baue solche meditativen Pausen dann nach und nach in Deinen Alltag ein.

Verlängere Deinen regulären Nachtschlaf um 30 Minuten.
(6 Stunden ungestörter Schlaf am Stück sind das absolute Minimum)

  • Mache ein Einzel-Coaching, um QiGong o. Yogaübungen zu erlernen und praktiziere dann für Dich regelmäßig mehrmals pro Woche.
    (Vermeide Gruppen, denn Du solltest Dich auf Dich selbst konzentrieren.)

Atemtechniken

Qi Gong

Hypnotherapie

  • Ankertechniken
  • Hypnoakupunktur
  • Coaching zu individuellen Selbsthypnosetechniken

Akupunktur

Akupressur