Jñāna-Mudra (Gyana-Mudra)

Gyan-Mudra

Siegel der Weisheit

Synonyme:

Jñāna Mudra (Sanskrit), Gyana Mudra (Hindi), Vāyu-Vardhaka-Mudrā (Ayurveda), Yoga-Mudra, Dhyana-Mudra

Durchführung:

Daumenspitze und  Zeigefingerspitze berühren sich entspannt
oder
die Daumenkuppe liegt auf dem Endglied des Zeigefingers.
Die übrigen Finger bleiben ganz locker gestreckt.
DieHandflächen zeigen nach oben.

(bei der Cin-Mudra zeigen die Handflächen nach unten, Zeige- Ring- und kleiner Finger sind entspannt – nicht gestreckt!)

Bedeutung/Herkunft:

Jñāna aus dem Sanskrit bedeutet Erkenntnis, Wissen.
Gyana ist der Hindi-Ausdruck für Wissen.

Die Mudra ist Teil der hindustischen Tradition. Im Yoga Tattva Mudrā Vijñāna symbolisiert sie das Aneignen von Weisheit.

Wirkungen:

  • fördert die Konzentration
  • erhöht bei regelmäßigem Üben die Aktivität der Grauen Substanz im Gehirn
  • verbessert das Wahrnehmungs- und das Erinnerungsvermögen

hilfreich bei:

  • Nervosität, Ängstlichkeit, Vergeßlichkeit
  • Schlafstörungen
  • hohem Blutdruck
  • Depression
  • hilft bei der Entwöhnung (von Schokolade, Zigaretten, schlechten Angewohnheiten etc.)