das Nabelchakra stärken

Manipura

Stärkung & Öffnung des Nabelchakras

Die freie Rotation des Manipura und der freie Energiefluß der im Bereich der Mitte ist die unbedingte Voraussetzung für die Energieversorgung der höheren Chakren. Das heißt, wenn wir hier stecken bleiben, kommen wir im Leben niemals in geistige, seelische oder gar spirituelle Höhen, sondern bleiben im Kreislauf des Ärztehoppings mit den Diagnosen „Reizdarm“ und „psychosomatische Beschwerden“ stecken.

Die einzige Möglichkeit zu freiem Energiefluß und damit echter Heilung ist die fachgerechte ganzheitliche Behandlung konsequent vom unteren Energiemeridian über das 1. und 2. Chakra zum Manipura und der innere Wille zu einem erfüllteren beschwerdefreien Leben, sowie der Bereitschaft, einiges dafür zu tun.

Grundlagen

  • Überwinde die innere Trägheit
  • Komm‘ vom Träumen ins Handeln
  • Übernimm wieder das Ruder im eigenen Körper, steuer selbst das Geschehen
  • übernimm Eigenverantwortung für Deine Gedanken und Gefühle

Reflexionsfragen

  • Was sind Deine Leidenschaften? Wofür brennst Du?
  • Was sind Deine Stärken? → Mache unbedingt eine handschriftliche Liste Deiner Stärken!
  • Was hält Dich davon ab, Deinen Leidenschaften zu folgen, Deine Stärken zu nutzen?
  • Welche Gedanken begrenzen Dich? Welche Gefühle hindern Dich?
  •  

beim Therapeuten:

Wichtig: Abklärung der Indikation!
Oft sind zunächst die unteren Chakren (Svadisthana, Muladhara) oder sogar essentiell der untere Energiemeridian zu behandeln. Wird dies übersehen, so ist die Öffnung des Nabelchakras nicht möglich.

  • Behandlung des Akupunkturpunktes RenMai 8 mit dem Frequenzlaser (2398Hz / 136,1Hz) und/oder Salz-Ingwer-Moxa
  • die Behandlung des Handpunktes Chakra 3 wird wegen seiner Lage nicht empfohlen
  • Behandlung des Ohrakupunktupunktes 3.Chakra mit einer Goldnadel über 7 Tage oder einem Templantat
  • Einübung des Mantras und der Mudra
  • Ausführliche Beratung u. ggf. coaching zur Änderung des Lebensstils
  • Unbedingte Gluten- und Caseinkarenz (Zeitpunkt und Dauer nach Empfehlung des Therapeuten)
  • Verordnung der passenden Blütenessenz
  • ggf. TCM-Akupunktur: Ma36 bds., MP2, MP4 li
  • ggf. Hypnotherapie, Mesotaping und manulle Therapie zur Stärkung der Mitte.

Wichtig ist eine konsequente Behandlung über mindestens zehn Wochen und die Bereitschaft zu einer konsequenten Umstellung einiger Lebensgewohnheiten.

Wichtige Lifestyle Modifikationen

  • Bewegung im Freien
  • Laß Dir wann immer möglich Sonne auf den Bauch scheinen!
  • Steh‘ vor Sonnenaufgang auf und schau‘ Dir die aufgehende Sonne an – dies kannst Du gut mit einer kleinen Morgenmeditation oder einer QiGong-Übung verbinden. Achte in jedem Fall auf Deinen Atem!
  • Stelle gelbe Blumen auf, trage gelbe Kleidung (z.B. ein gelbes Unterhemd o. T-Shirt im Bereich des Nabelchakras)

Yoga

Asanas

  • Paripurna Navasana
  • Vashistasana
  • Trikonasana
  •  Danurasana
  • Ardha Matsyendrasana
  • nur für Fortgeschrittene: Parsva Bakasana

Pranayama

  • Bhastrika-Pranayama (Feueratmung)

Bija-Mantra

  • RAM (mit kurzem, kraftvollem ‚A‘)
  • bei schlechten Energien im Raum ⇒ HUM
  • OM (für alle Chakren)

Mudras

Agni-Mudra

Agni-Mudra
  • die linke Hand ausstrecken, den Handrücken nach unten
  • die rechte Hand zur Faust mit nach oben gestrecktem Daumen auf die Innenfläche der linken Hand setzen
  • die Faust in Höhe des Nabels halten

Hypno-Therapie

Im Rahmen einer Hypnose evtl. in Kombination mit Akupunktur und/oder Blütentherapie werden in Begleitung eines erfahrenen Therapeuten im Bauch gespeicherte Gefühle wie Scham, Schuld, Frustration oder Wut aufgespürt und losgelassen. Auch unbewüßte Traumata, Ängste und Blockaden, die zu viel innerer Anspannung führen können erkannt und aufgelöst werden.

Blüten-Essenzen

  • Australische Living-Essence Snakebush ⇒ 3 Trpf. morgens