das Nabelchakra stärken

Manipura staerken

Synonyme

3. Chakra, Nabelchakra, Manipura, Juwelensee, Nabhi-Padma, Nabellotus, Solarplexus-Chakra

Funktion

Durch die Erd-Kraft des 1. und die Wasser-Energie des 2. Chakras wird im 3. Chakra das Feuer zur Umwandlung von Nahrung in Energie und von Organischem in Psychisches erzeugt.

Prägend ist das Alter vom 14. bis zum 21. Lebensjahr, in dem sich Willenskraft und Begeisterungsfähigkeit entwickeln sollten.

Merkmale

  • Element Feuer
  • im Chinesischen der Reistopf, aus dem das Qi aufsteigt
  • liefert die Verdauungsenergie
  • Energiebewegung nach unten
  • Drehrichtung im Uhrzeigersinn
  • in der TCM Entsprechung im RenMai 8 mit Bezug zum Plexus solaris

Themen

  • Kraft, Selbstwert, gesunde Persönlichkeitsstruktur
  • Fähigkeit, zu kämpfen, Träume zu verwirklichen

Zeichen der Schwäche im Nabelchakra

  • Geltungsdrang
  • Ichbezogenheit
  • In der TCM: „Störung der Mitte“
  • Verdauungsschwäche
  • Modediagnosen: „Reizmagen“, „Gastritis“, „Reflux“, Sodbrennen
  • Reizdarm“ mit Schmerzen oft im gesamten Bauchraum, Blähungen, Gluckern im Bauch und Verstopfung oder Durchfall

mögliche Folgeerkrankungen

  • alle Erkrankungen der Oberbauchorgane (Magen, Milz, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse)
  • „Metabolisches Syndrom“, Diabetes mellitus, Adipositas
  • Magersucht

Die Störung der Mitte bzw. die Schwäche des Muladharas ist aus ganzheitsmedizinischer Sicht die Hauptursache für unsere sog. „Wohlstandserkrankungen“ und in großem Maße mitverantwortlich für die steigenden Krebszahlen, die immer jünger werdenden Diabeteserkrankungen, für Diagnosen wie „Fibromyalgie“, „ADHS“, „Lip-Lymphödem“, die zunehmenden „unklaren Syndrome“ und „Psychosomatischen Erkrankungen“ bis hin zu Eßstörungen, zu all deren Heilung die Schulmedizin bis heute keinerlei Zugang gefunden hat.

Stärkung & Öffnung des Nabelchakras

Die freie Rotation des Muladharas und der freie Energiefluß der im Bereich der Mitte ist die unbedingte Voraussetzung für die Energieversorgung der höheren Chakren. Das heißt, wenn wir hier stecken bleiben, kommen wir im Leben niemals in geistige, seelische oder gar spirituelle Höhen, sondern bleiben im Kreislauf des Ärztehoppings mit den Diagnosen „Reizdarm“ und „psychosomatische Beschwerden“ stecken.

Die einzige Möglichkeit zu freiem Energiefluß und damit echter Heilung ist die fachgerechte ganzheitliche Behandlung konsequent vom unteren Energiemeridian über das 1. und 2. Chakra zum Muladhara und der innere Wille zu einem erfüllteren beschwerdefreien Leben, sowie der Bereitschaft, einiges dafür zu tun.

beim Therapeuten:

Wichtig: Abklärung der Indikation!
Oft sind zunächst die unteren Chakren (Svadisthana, Muladhara) oder sogar essentiell der untere Energiemeridian zu behandeln. Wird dies übersehen, so ist die Öffnung des Nabelchakras nicht möglich.

  • Behandlung des Akupunkturpunktes RenMai 8 mit dem Frequenzlaser (2398Hz / 136,1Hz) und/oder Salz-Ingwer-Moxa
  • die Behandlung des Handpunktes Chakra 3 wird wegen seiner Lage nicht empfohlen
  • Behandlung des Ohrakupunktupunktes 3.Chakra mit einer Goldnadel über 7 Tage oder einem Templantat
  • Einübung des Mantras und der Mudra
  • Ausführliche Beratung u. ggf. coaching zur Änderung des Lebensstils
  • Unbedingte Gluten- und Caseinkarenz (Zeitpunkt und Dauer nach Empfehlung des Therapeuten)
  • Verordnung der passenden Blütenessenz
  • ggf. TCM-Akupunktur: Ma36 bds., MP2, MP4 li
  • ggf. Hypnotherapie, Mesotaping und manulle Therapie zur Stärkung der Mitte.

Wichting ist eine konsequente Behandlung über mindestens zehn Wochen und die Bereitschaft zu einer konsequenten Umstellung einiger Lebensgewohnheiten.

Mantra

  • RAN oder RANG ⇒ „Raaaaann(g)“
  • bei schlechten Energien im Raum ⇒ HUM
  • OM (für alla Chakren)

Mudras

Agni-Mudra

Agni-Mudra
  • die linke Hand ausstrecken, den Handrücken nach unten
  • die rechte Hand zur Faust mit nach oben gestrecktem Daumen auf die Innenfläche der linken Hand setzen
  • die Faust in Höhe des Nabels halten

Blüten-Essenzen

  • Australische Living-Essence Snakebush ⇒ 3 Trpf. morgens